Archiv für April 2015

Hochkönig der Woche: Nr. 3 (Gann mac Dela)

Nr. 3

Gann mac Dela; König der Fir Bolg; rí Érenn in gemeinsamer Herrschaft mit Genann (Nr. 4); ob. § 280 AFM A.M. 3273.

Laut Réim rígraide, dem Dinnshenchas zu Cnucha und dem Banshenchas ist Étar die Frau des Königs. Nach ihr sei Benn Étair im Osten Irlands benannt. Im Dinnshenchas zu Benn Étair ist dies aber nur eine von mehreren alternativen Erklärungen des Ortsnamens: Étar sei an diesem Ort gestorben und liege dort begraben. Sie sei die erste Frau (in Irland) gewesen, die aus Trauer um ihren Mann starb. Gann stirbt durch eine Seuche in Frému in Mide.

H e r r s c h a f t s d a u e r: 4 Jahre (Réim rígraide, GRSH usw.).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 202)

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Hochkönig der Woche: Nr. 2 (Rudraige mac Dela)

Nr. 2

Rudraige mac Dela; König der Fir Bolg; ob. AFM A.M. 3269.
→ LGÉ § 280.

Der Eigenname ist ein Kompositum, dessen Kompositionshinterglied auf ríge ›Königtum‹ zurückgeht. Laut Réim rígraide und dem Banshenchas ist Liber die Frau des Rudraige. Im Dinnshenchas zu Cnucha heißt sie hingegen nur Lí. Das Prosa Banshenchas kolportiert die Gelehrtenmeinung, daß Rudraige nach Sláines Tod dessen Frau Fuat/Fuad übernommen habe. Die Überlieferung kennt nur einen einzigen männlichen Nachkommen: Stárn.

Rudraige mac Dela stirbt in Brug na Bóinne (LL 5373, Rez², FFÉ) oder Brug Bratruad (Rez¹).

H e r r s c h a f t s d a u e r: 2 Jahre (Réim rígraide, GRSH usw.), 4 Jahre (Laud-Synchr.).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 201)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hochkönig der Woche: Nr. 1

Nr. 1:

cat_hemprich_titel_1Sláine (aliter Slánga und Sláinge) mac Dela meic Loith (aliter mac Dela meic Ba Druí: Rez¹ LL 5381–82) m. Oirthet (aliter Arthuaith: Rez², aliter Thoirthechta: Rez³; Orthechta: GRSH) m. Tribuait m. Gothoirb m. Goisten m. Fortech m. Semioin m. Herglain m. Beoain m. Stairn m. Nemid m. Agnomain (Stammbaum → S. 616, cf. z.B. LL 869–76); König der Fir Bolg; ob. AFM A.M. 3267.

Der Eigenname Sláine bedeutet ›Gesundheit‹. Der König tritt seltener auch mit einer archaischeren Namensform auf: „Slánga“. Vermutlich geht auch dies auf altirisch slándae, zurück, das einerseits ›Heilung‹ bedeutet, andererseits jedoch auch die Nebenbedeutung ›edel‹ trägt (DIL S 263.34 ff.). Anders als in den Fällen von „Conmál“ (→ S. 223) und „Forgus“ (→ S. 387) bedeutet die Entwicklung von Slánga zu Sláine also nicht, daß damit eine Bedeutungsverschiebung einher gegangen wäre. Für die vorliegende Untersuchung benutze ich daher für diesen König seine weitaus häufigere Namensform „Sláine“.

Mit Sláine beginnt die Herrschaftsperiode der Fir Bolg über Irland. Sie dauert 36 Jahre (→ S. 759: Str. 2) oder 37 Jahre (GRSH: 12). Fir Bolg ist ein Überbegriff, der neben den eigentlichen Fir Bolg auch die Fir Domnann und die Galióin miteinschließt. Neun Könige von den Fir Bolg werden als ríg Érenn angesehen. (Nur eine Glosse zum Gedicht Duan in chethrachat cest spricht von dreizehn Fir Bolg-Oberherrschern → S. 191.) Die ersten fünf von diesen Oberherrschern sind Brüder, Söhne des Dela. Sie teilen Irland unter sich in fünf Teile auf, deren Ausdehnung ungefähr den späteren fünf Provinzen Irlands entspricht. Die Vorstellung, daß die späteren fünf Provinzen ein Erbe der Söhne des Dela mac Loith seien, ist fester Bestandteil der Überlieferung (z. B. auch im Prosa-Dinnshenchas zu Nás).

Laut Réim rígraide, dem Dinnshenchas zu Cnucha und dem Banshenchas ist Fuat die Frau des Sláine. Nach ihr seien die Örtlichkeiten Sliab Fuait und Inis Fuata benannt. Das Dinnshenchas zu Sliab Fuait nennt diese Etymologie allerdings nicht. Zu Inis Fuata gibt es keinen Dinnshenchas-Text.

Gemäß Réim rígraide stirbt Sláine als erster der Fir Bolg auf irischem Boden. Der Todesverursacher bleibt in Réim rígraide ungenannt, jedoch gibt LL anderenorts den Namen Gallem an (LL 5371).9 Krankheit als Ursache wird hingegen in Str. 19b von Ériu ard inis na ríg vermutet. Der Ort seines Todes ist Duma Sláine (so Rez¹, das Dinnshenchas zu Sláine und Gilla Cóemáin).

In Rez², Rez³ und Foras feasa ar Éirinn wird Dinn Ríg als Todesort genannt, wobei „Dinn Ríg“ als ein anderer Name für Duma Sláine interpretiert wird.

H e r r s c h a f t s d a u e r:   1 Jahr (Réim rígraide, GRSH usw.), 2 Jahre (Laud-Synchr. 10 ).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 201)

oder bei Amazon.de

Hinterlasse einen Kommentar