Archiv für Mai 2015

Hochkönig der Woche: Nr. 7 (Rinnal / Rindal mac Genainn)

Nr. 7

Rinnal / Rindal mac Genainn meic Dela meic Loith; König der Fir Bolg; ob. AFM A.M. 3289.
→ LGÉ § 280

LL (5381) gibt einen abweichenden Stammbaum: m. Sengaind meic Dela meic Ba Druí.
Cóir anmann (§ 268) erklärt den Namen als Kompositum aus rinn ›Spitze‹ und ail (vielleicht ›Waffe‹): Vor Rinnals Zeit seien Speere reine Holzspieße gewesen. Rinnal habe als erster (Metall-) Spitzen daran angebracht. Ähnlich das Glossar Discreptio de origine Scoticae linguae,wo aber ail mit tinnscna ›Beginnen‹ gleichgesetzt wird (DOSL § 175). Vermutlich aber ist der Eigenname Rinnal nur eine suffixale Weiterbildung zu rind ›Spitze‹.

Der Vater des Rinnal ist der Oberherrscher Genann mac Dela (Nr. 4). Als Sohn gilt Eochu mac Eirc, ein zukünftiger Oberherrscher (Nr. 9).
Das Dinnhsenchas zu Loch nOirbsen erwähnt einen gewissen Rinnal Ruad mac Dela meic Loith, mit dem der hier behandelte Rinnal zu identifizieren sein könnte, auch wenn Genann als Vater dort ausgelassen ist. Rinnal stirbt durch seinen Nachfolger Fodbgenid (Nr. 8) in Eba Cairpri, oder in Cráeb laut Rez². ?

H e r r s c h a f t s d a u e r: 4 Jahre (AClon), 5 Jahre (AFM), 6 Jahre (Réim rígraide, Laud-Synchr., Ériu ard inis na ríg, FFÉ, GRSH).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 202–3)

 

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Hochkönig der Woche: Nr. 6 (Fiacha Cendfhinnán)

Nr. 6

Fiacha Cendfhinnán (aliter Cennannán: LL 5377) mac Stáirn meic Rudraige; König der Fir Bolg; § 280 ob. AFM A. M. 3283.

Sein Beiname cend-fhinnán ›kleiner Blondschopf‹ wird damit erklärt, daß alle Kühe zu seiner Herrschaft weißköpfig gewesen seien (LL 5376 in marg., Rez¹). Bei Céitinn sind es hingegen die Leute von Irland selbst, die weiße (= blonde) Köpfe gehabt hatten (FFÉ I S. 196.15–17).

Fiacha Cendfhinnán stirbt durch Rinnal (Nr. 7), seinen Nachfolger. ?

H e r r s c h a f t s d a u e r: 5 Jahre (Réim rígraide, Laud-Synchr., GRSH, AFM, AClon, FFÉ), 6 Jahre (Ériu ard inis na ríg).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 202)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hochkönig der Woche: Nr. 5 (Sengann mac Dela)

Nr. 5

Sengann mac Dela, König der Fir Bolg; ob. AFM A.M. 3278.
→ LGÉ § 280.

Laut Réim rígraide und dem Dinnsenchas zu Cnucha ist Anust die Frau des Sengann. Im metr. Banshenchas heißt sie Libist, im Prosa Banshenchas Anuist.
Senganns Sohn Rinnal ist ein zukünftiger Oberherrscher (Nr. 7). Ein weiterer Sohn ist Ocha, der erste Zeuge Irlands (LL 4995–58; Breatnach 2005: 247).
Sengann stirbt durch seinen Nachfolger, Fiacha Cendfhinnán (Nr. 6). ?

H e r r s c h a f t s d a u e r: 5 Jahre (Réim rígraide, GRSH usw.).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 202)

 

Hinterlasse einen Kommentar

Hochkönig der Woche: Nr. 4 (Genann mac Dela)

Nr. 4

Genann mac Dela; König der Fir Bolg; rí Érenn in gemeinsamer Herrschaft mit Gann (Nr. 3); ob. § 280 AFM A.M. 3273.

Laut Réim rígraide, dem Dinnshenchas zu Cnucha und dem Banshenchas ist Cnucha die Frau des Königs. Nach ihr sei Cnucha benannt, ihr Todes- und Begräbnisort.
Genann stirbt durch eine Seuche in Frému in Mide.

H e r r s c h a f t s d a u e r: 4 Jahre (Réim rígraide, GRSH usw.).

(Gisbert Hemprich: Rí Érenn – »König von Irland« – Fiktion und Wirklichkeit, S. 202)

 

Hinterlasse einen Kommentar